email tel

Beschluss des Oberlandesgerichts München – 31 Wx 45/13 –

Leitsatz: „Eine letztwillige Verfügung (Testament oder Erbvertrag) ist unwirksam, wenn zur Zeit des Todes des Erblassers die Voraussetzungen für die Scheidung der Ehe gegeben waren und der Erblasser die Scheidung beantragt oder ihr zugestimmt hatte (§ 2077 Abs. 1 S. 2 BGB).

Die Voraussetzungen einer Scheidung nach § 1565 Abs. 1 S. 2 BGB müssen einzelfallbezogen geprüft werden. Die Beweislast dafür, dass die Ehe geschieden worden wäre, trägt derjenige, der sich darauf beruft.

Die Jahresfrist für die Anfechtung einer letztwilligen Verfügung beginnt nach § 2085 Abs. 1 BGB bereits mit Kenntnisnahme der erstinstanzlichen Entscheidung zu laufen, also unabhängig davon, dass die Entscheidung des Nachlassgerichts späterhin mit dem Rechtsbehelf der Beschwerde angefochten wurde (so auch BayObLG, NJW-RR 1998, 797; OLG Frankfurt, ZEV 2002, 109 ff.)."

Fundstelle: NJW 2013, 3732 - 3734

OLG München vom 08.08.2013 Az.: 31 Wx 45/13
Speichern Öffnen S22BW-413081316330.pdf (1,94 Mb)

Kanzlei
Schauwienold
Rechtsanwalt Schauwienold
Reinhard Schauwienold
Beethovenstr. 15
58452 Witten
Telefon: +49 2302 - 580 820
Telefax: +49 2302 - 580 8222
Öffnungszeiten
Montag - Freitag:
08:30 - 13:00 Uhr
15:00 - 17:30 Uhr
Mittwoch:
08:30 - 13:00 Uhr

Mandantenbewertungen:

News / Aktuelles
Die Güterstandsschaukel - ein Steuersparmodell und ein Modell zur Reduzierung von Pflichtteilsansprüchen
1. Steuersparmodell Eheleute können jederzeit den gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinsch...
Vortrag Testament für Immobilieneigentümer Artikel WAZ
„Alle Tage wieder“. Es ist doch immer wieder schön, Erfolg und Zufriedenheit reflektiert zu w...
Auf einen gelungenen Abend konnte Haus & Grund Witten e.V. anlässlich der Veranstaltung zu dem Thema "Erbrecht für Immobilieneigentümer" am 14.11.2017 zurückblicken.
Vor über 135 interessierten Zuhörern referierte der 1. Vorsitzende, RA Reinhard Schauwienold, ...