email tel

Aktuelles und Fallbeispiele zum Erbrecht

vom Spezialisten für Erbrecht in Witten

Erb- und Pflichtteilsverzichte – wie sind sie angreifbar?

Bei einem zu Lebzeiten des Erblassers abgeschlossenen Erb- oder Pflichtteilsverzicht ist stets zu prüfen, ob dieser anfechtbar oder gar sittenwidrig ist.

Als Gegenleistung zum Verzicht wird oft eine Abfindung vereinbart. Hierbei handelt es sich um die eigentliche Geschäftsgrundlage für den Erb- bz...
Weiterlesen...


Eingestellt am 22.01.2020 von R. Schauwienold

Erbschein - Ja oder Nein?

Wie der Bundesgerichtshof kürzlich entschieden hat, kann ein Erbe sein Erbrecht auch durch Vorlage eines eröffneten eigenhändigen Testaments belegen, wenn dieser die Erbfolge mit der im Rechtsverkehr erforderlichen Eindeutigkeit nachweist (BGH, Urt. v. 05.04.2016 – XI ZR 440/15 - ).

Der Entscheidu...
Weiterlesen...


Eingestellt am 22.01.2020 von R. Schauwienold

Testament und Erbvertrag

Noch nicht einmal jeder dritte Bundesbürger hat eine letztwillige Verfügung getroffen, sei es in Form eines Testamentes oder in Form eines Erbvertrages. Zudem sind die selbsterrichteten privatschriftlichen Testamente, die ohne juristische Beratung von Laien verfasst werden, häufig auslegungsbedürfti...
Weiterlesen...

Eingestellt am 27.04.2019 von R. Schauwienold

Unentgeltlicher Verzicht auf lebenslangen Nießbrauch/Sozialhilferegress

Das OLG Köln hat in einem Urteil vom 09.03.2017 entschieden, dass der unentgeltliche Verzicht auf einen lebenslangen Nießbrauch eine Schenkung darstellt, die von dem Sozialhilfeträger widerrufen werden kann. Dem Rechtsstreit lag zugrunde, dass die Mutter ihrem Sohn im Jahre 1995 schenkungsweise das ...
Weiterlesen...

Eingestellt am 13.11.2017 von R. Schauwienold

Probleme bei Patchwork-Familien

Beim Tod eines Elternteils sind nur dessen leibliche oder adoptierte Abkömmlinge zu gesetzlichen Erben bzw. Pflichtteilsberechtigten berufen.

Auch der nicht verheiratete Lebenspartner hat weder ein gesetzliches Erb- noch ein Pflichtteilsrecht. Ein gemeinschaftliches Testament können im Übrigen nur...
Weiterlesen...


Eingestellt am 13.11.2017 von R. Schauwienold

Vorsorgevollmacht: Bevollmächtigter erspart den Betreuer

Ehepartner oder Kinder sind nicht automatisch zu Bankgeschäften berechtigt. Hier hilft eine Vorsorgevollmacht.

Plötzliche Krankheit oder ein Unfall – es kann jedem passieren, durch solche Schicksalsschläge auf einmal nicht mehr Herr der Lage zu sein und in seiner Handlungsfähigkeit stark eingeschr...
Weiterlesen...


Eingestellt am 08.11.2017 von R. Schauwienold

Sittenwidrigkeit von Erb- und Pflichtteilsverzichten

Mehrere gerichtliche Entscheidungen haben sich in letzter Zeit mit der Frage der Sittenwidrigkeit von Pflichtteilsverzichten beschäftigt. So hat das OLG Hamm einen Erbverzicht eines erst gerade 18 Jahre alt gewordenen Sohnes für sittenwidrig gehalten, bei dem die Gegenleistung des Vaters, einem Zahn...
Weiterlesen...

Eingestellt am 07.09.2017 von R. Schauwienold

Wohnungsrecht und Pflichtteilsergänzung

Wohnungsrecht und Pflichtteilsergänzung:

Am 29.06.2016 fällte der Bundesgerichtshof (BGH) ein für die Praxis äußerst bedeutsames Urteil. Es ging um die seit vielen Jahren hoch umstrittene Frage des Fristanlaufs bei Grundstückschenkungen unter dem Vorbehalt eines Wohnungsrechts.

Gerade die Grundst...
Weiterlesen...


Eingestellt am 14.08.2017 von R. Schauwienold

Grundsatzentscheidung zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Grundsatzentscheidung zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung:

In einem sowohl in der Fachwelt als auch in der medialen Öffentlichkeit mit großer Resonanz aufgenommenen Beschluss vom 06.07.2016 hat der Bundesgerichtshof (BGH) grundsätzliche Aussagen zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung...
Weiterlesen...


Eingestellt am 14.08.2017 von R. Schauwienold

Schnittstellen des Erbrechts und des Familienrechts - oder: Fußangeln bei Scheidungsverfahren -

Schnittstellen des Erbrechts und des Familienrechts - oder: Fußangeln bei Scheidungsverfahren -

Zwei kürzlich veröffentlichte Urteile des Kammergerichts in Berlin und des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe haben die mit Erb- und Familienrecht befassten Spezialisten aufhorchen lassen. Beiden Entscheidu...
Weiterlesen...


Eingestellt am 11.08.2017 von R. Schauwienold

Seite: 1 2 letzte